Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Unsere Spenden-Empfehlungen

Die aktuelle Lage der Corona-Pandemie erlaubt es, Gottesdienste zu feiern, unter Einhaltung der entsprechenden Schutzkonzepte.

Die Zahl der Gottesdienstbesucher*innen ist jedoch immer noch sehr eingeschränkt. Dadurch fallen auch die Kollekteneinnahmen in den Gottesdiensten geringer aus. Dennoch sind gerade jetzt viele Hilfsorganisationen dringend auf Solidarität und finanzielle Unterstützung angewiesen.

Für den Vorabendgottesdienst, 17. April und die beiden Gottesdienste zum Weissen Sonntag, 18. April empfehlen wir Ihnen das Projekt „Trinkwasser für die Menschen in Bangladesch“ von Caritas Schweiz.

Flaches Tiefland, durchzogen von vielen Flüssen und deren Nebenarmen, macht den grössten Teil von Bangladesch aus. In Mongla, der Stadt im Süden von Bangladesch ist kein Grundwasser vorhanden. Wasser wäre im Überfluss vorhanden, es kommt jedoch aufgrund seines hohen Salzgehaltes nicht als Trinkwasser in Frage. Bakteriell verseuchtes Oberflächenwasser wird genutzt, weshalb viele Menschen, vor allem Kinder, unter potenziell tödlichen Krankheiten leiden.

Caritas Schweiz hat in Zusammenarbeit mit Partnern und mit Unterstützung der Clean Water Foundation des Georg Fischer Konzerns Schaffhausen ein Produkt entwickelt, mit der die Bevölkerung von Mongla einfach und kostengünstig nicht salzhaltiges Regen- und Teichwasser zu Trinkwasser aufwerten kann.
In Zukunft sollen diese Erkenntnisse und erfolgreichen Praktiken aus dem Projekt auch anderen Regionen des Landes zugutekommen.

Vielen Dank für Ihre grosszügige Spende.

PC 60-7000-4
IBAN CH69 0900 0000 6000 7000 4

Vermerk: «Sauberes Wasser – Bangladesch»

Caritas Schweiz
Adligenswilerstrasse 15
Postfach
6002 Luzern

 

Für diese Kollekte können Sie Ihren Beitrag auch bequem mit TWINT an unser Pfarramt spenden. –> Spenden mit TWINT.
Alle Spenden, die bis Donnerstag, 22. April auf unser Konto eingehen, werden der Kollekte „Trinkwasser für Menschen in Bangladesch“ von Caritas Schweiz zugewiesen.

Ganz herzlichen Dank.